SG Bosau/Sarau - Frauen
Kreisliga OH/HL 2016/2017

Spielberichte 14-15

BSV macht Moisling zum Meister
Ersatzgeschwächte BSV Damen mit 5:0 unter die Räder
Im letzten Spiel der Saison, trat man mit nur 12 gegen RW Moisling an und man lag in der 13 Minute mit 1:0 hinten, eine stark aufspielende Lisa Bergmann war einfach nicht in den Griff zu kriegen, erziehlte auch das 2:0 in der 27. Minute.Zwei Minuten später fiel das 3:0 und man konnte ab da nichts mehr entgegen setzen.
Zu viele Fehler machten es RW leicht die Tore zu erziehlen.
Der Sieg hätte noch viel Höher ausfallen können, hätte Hanna Koeck im Tor , nicht so manche Chancen zu nichte gemacht.
Den Ehrentreffer in der 80 Minute hatte Jacky Vollbrecht auf dem Fuß, nutze einen Fehler in der RW Deckung, scheiterte aber freistehend an der Gästekeeperin.



Spiel ohne große Bedeutung
Im Vorletztem Spiel der Saison war der FC Riepsdorf zu Gast, die Gäste gewannen mit 3:1, den Ehrentreffer erziehlte Linda Gadewoltz in der 31 Minute.
Leider musste Anni Waschow und Linda Hopp verletzt ausscheiden.


Gegner war klar besser
Im letzten Auswärtsspiel der Saison bei Eintracht Lübeck siegte man glücklich mit 1:0.
Den besseren Start erwischte allerdings die Eintracht, gute Chanchen in Führung zu gehen nutzten sie weder in der siebten noch in der neunten Spielminute, bei beiden aktionen zeigte Carry Ewers gute Paraden.
Nach einer viertel Stunde erster Torschuß von Linda Gadewoltz.
In der 22 Minute verfehlte Kathleen Hopp nur knapp das Tor.
In der 67 Minute verfehlte Linda Hopp knapp den Kasten.
Eckstoß in der 72 Minute durch Linda Hopp, der Ball landet bei Linda Gadewoltz, die spielt zu Mona Jahn , legt erneut auf für Linda G. und die findet die Lücke passt auf Maria Sch. , die zum glücklichen 1:0 aus 8 Metern traf.
In der 73 Minute vergibt erneut Eintracht die Möglickeit zum Ausgleich und zwei Minuten später rettet Carry Ewers .


Annika Waschow hätte in der 85 Minute fast das 2:0 erziehlt.
Kurz vor dem Schlußpfiff verfehlte Eintracht erneut nur kanpp das Bosauer Gehäuse.
Die bessere Mannschaft hat heute verloren, Eintracht war frischer und spielerisch überzeugener als die Bosauer Mädels an dem heutigen Tag.



Bei St.Jürgen gab s nichts zu holen!
Man war zu Gast beim Titelanwärter, die zeigten auch gleich das sie zurecht da oben stehen, denn nach 10 Minuten lag man schon mit 1:0 zurück.
Fünf Minuten später hatte Linda Hopp die Chance auszugleichen, scheiterte aber am Torwart.
In der 30 Minute zeigte Hanna Koeck im Tor, das sie zu den Besten in der Liga gehört und parierte eine Großchance von St.Jürgen, leider war sie in der 36 Minute machtlos, zwar konnte sie den Ball abklatschen, nur der Nachschuß war dann drin.
Kurz nach der Pause , langer Ball in den Strafraum von Hanna Koeck, die gibt ihrer Gegenspielerin einen kleinen Stoß und der Schiri zeigte folgerichtig auf den Punkt, den Strafstoß verwandelte St.Jürgen zum 3:0.
In der 75 erhöhten sie durch einen schönen Spielzug auf 4:0.
Linda Hopp hatte in der 80 Minute dann noch die Chance auf den Ehrentreffer, aber erneut konnte der Torwart den Schuß halten.
Leider  war uns an diesem Wochenende St. Jürgen spielerisch und kämpferisch total überlegen und der Sieg ging auch in Ordnung.


In der letzten Sekunde..

Das Spiel gegen Fehmarn ging gut los, 2, Spielminute, langer Paß aus der Mitte von Tine Sick auf Linda Hopp und die ließ sich die Chance nicht entgehn und schob zum 1:0 ein.
In der 20 Minute, Eckball getreten von Linda Hopp, die unsichere Gästekeeperin flutscht der Ball durch die Hände, Maria Sch. kommt noch an den Ball,aber die Abwehrspielerin auf der Linie, haute den Ball wieder raus.
Nach der Pause drehte Fehmarn den Spieß um und nutzte eine Lücke in der Abwehr zum 1:1 Ausgleich.

Linda "Woltzi" Gadewoltz schoß den BSV zum Sieg
In der 56. Spielminute startete Fehmarn einen Konter, den Linda Gadewoltz gerade noch vereiteln konnte.
Dann begann ein offener Schlagabtausch und es gab Chancen auf beiden Seiten.
In der 89. Minute ein Sololauf von Linda Hopp über den rechten Flügel, Querpass durch den Strafraum, die mitgelaufene Linda Gadewoltz schiebt zum vielumjubelten 2:1 Sieg ein.
Ein kampfbetontes gutes Kreisligaspiel mit einer geschlossenen guten Mannschaftsleistung.



Knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt

Hanna Koeck zieht nach Babypause ihre Handschuhe wieder an
Die BSV Damen waren zu Gast beim Tabellenletzten der SG Siems.
Die SG ging nach einer Ecke in der 23 Minute mit 1:0 in Führung, drei Minute später säbelte der Ball von Jacky Vollbrecht knapp übers SG Gehäuse.
In der 26. Minute erziehlte Linda Hopp dann durch eine gekonnte Einzelleistung den Ausgleich. Vier Minuten später gelang ihr aus Spitzem Winkel sogar der Führungstreffer.
31 Minute Hanna Koeck verhindert durch eine Glanzparade den Ausgleich, leider war sie in der 33 Minute Chancenlos und die SG glich aus.



Hanna Koeck, stand wieder im BSV Tor

Kurz vor der Pause erhöhte die SG auf 3:2.
Mit neuem Schwung aus der Kabine erziehlte Maria Sch. dann wieder den Ausgleich zum 3:3, nachdem Jacky Vollbrecht gut nachsetzte und Maria nur noch Abstauben brauchte.
Kurz vor Schluß hatte Maria Sch. noch den Siegtreffer auf dem Fuß, nur leider drehte der Ball im letztem Moment am Tor vorbei.

Ein schlechter Kick von beiden Mannschaften, hatte keinen Sieger verdient gehabt und so kam die SG zu ihrem ersten Punktgewinn, die mit Spielerinnen aus der ersten Garnitur angetreten waren.



Heimpleite gegen die BSG Eutin

Im Heimspiel gegen BSG Eutin ging man mit 4:0 unter, obwohl man sich einigermaßen eine Halbzeit lang wehren konnte und ging mit einem 0:0 in die Kabine.
Die Führung für die BSG in der 60 Minute, nur eine Minute später lag man schon mit 2:0 zurück.
Kurz vor dem Ende dann das dritte und vierte Tor. Bei allen Gegentoren sah die Hintermannschaft der BSV Damen nicht gut aus und machte es der BSG leicht die Tore zu erziehlen.
Leider gab es keine nenneswerten Höhepunkte seitens der BSV Damen, da die BSG kaum was zu ließ .
Da der angesetzte Schiri nicht erschienen war, leitete unser Obmann "Rudi" Jeske das Spiel souverän.



Enttäuschende Vorstellung auf der Insel

BSV Damen verloren mit 2:1 und konnten weder gegen den Ball und Gegner glänzen!
Ein Spiel mit einem großen Höhepunkt in der ersten Halbzeit war der Strafstoß in der 45 Minute, als Torfrau Carina Ewers ihre auf sich alleine zulaufende Spielerin im Strafraum foulte und zum Glück nur "Gelb" sah.
Den fälligen Strafstoß konnte sie gut parrieren aber leider nach vorne abprallen lassen und die nachrückende Fehmaranerin den Ball zum 1:0 in die Maschen drückte.
Da der schlechte Gegner jederzeit zu viel Platz zum kombinieren hatte, nutzen sie in der 70 Minute die Chance nach einer schöner Doppelpaßkombi zum 2:0.
Den Anschlußtreffer in der 85 Minute erziehlte Anni Waschow, als sie einen Freistoß von Linda Hopp verwandeln konnte , bei dem der Gegnerische Torwart nicht gut aussah.
Leider konnte man nichts vom letzten Spiel gegen Ratekau mitnehmen und verlor gegen einen schwachen Gegner aus Fehmarn verdient.




Grandioser Rückrundenstart

Gegner tritt mit der halben Ersten an und dennoch gab es für die nichts zu holen !!!
Am Ende war der Jubel doppeltschön, obwohl man unter Trauerflor für einen kürzlich verstorbenen Spieler aus der zweiten Herren spielte.
Ratekau/Strand08 2 trat mit 5 Spielerinnen aus der ersten Garnitur an, da muß man doch hinterfragen, was sowas soll?!
Dementsprechend war die Motivation größer als groß.
Mit einer taktischen Umstellung, Ani Reimers ins Tor und Carina Ewers als Libera spielen zu lassen, die ihre Aufgabe sehr gut machte und zahlreiche Angriffe des Gegners unterbinden konnte, zahlte sich aus.


Carina"Carry"Ewers

Das Spiel ging auch vielversprechend los, den ersten Torschuß gab Ratekau in der 13 Minute ab im direktem Gegenzug vergab Linda Hopp nur knapp.

Die SG erhöhte zunehmend den Druck , in der 26 Minute Ecke für die SG, den fast erfolgreichen Treffer konnte Kathrin Ohrt von der Linie kratzen.
Die BSV Mädels gerade in der Vorwärtsbewegung, Ballverlust im Mittelfeld, die SG nutze den offenen Raum in der 31 Minute zum 1:0.
In der 38 Minute, Neuzugang Jaqueline Vollbrecht, die in der Winterpause vom SHLigisten Eichholzer SV kam, erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, schöner Pass nach außen auf Linda Hopp die Maria Sch. gut in Szene setzte und Maria aus gut 10 Metern zum 1:1 ausgleichen konnte.
Die Freude über den Ausgleich währte nur kurz, als die SG kurz nach dem Anstoß auf 1:2 erhöhen konnte.
Einen kurzen Schreck in der 49 Spielminute, als ein Torschuß von der SG an den Innenpfosten prallte und von dort in die Hände von Ani Reimers.
Linda Hopp vergab gut zehn Minuten später eine Großchance, als ihr Schuß  direkt in die Arme der Gästetorhüterin landete.
Zwanzig Minuten vor Schluß hätte Linda Hopp den Führungstreffer erziehlen können, als sie einen sehenswerten Volleyschuß aus gut 20 Metern auf das Gästetor trat und die Keeperin diesen gerade noch zur Ecke lenken konnte.
Die anschließende Ecke,41 Minute,fiel der wiedergenesenden Ex Ratekauerin Sonja Jaacks vor die Füße und nutze die Chance zum 2:2 Ausgleich.
Jetzt sehnte man sich nach dem Schlußpfiff und mußte nochmal durchatmen, als in der 45 Minute die SG nur knapp am Tor vorbeiziehlte.
Unglaublicher Jubel dann in der Nachspielzeit, Linda Hopp, die sehr viel im Spiel gearbeitet hatte, nutzte ihre Chance, als sie kurz hinter der Mittellinie, die  zu weit aufgerückten Ratekauerinnen den Ball erkämpfte und Richtung SG Gehäuse sprintete und aus Halblinker Position und Spitzen Winkel den Ball ins Tor beförderte und der Keeperin diesmal keine Abwehrchance ließ und zum überglückenlichen 3:2 Sieg traf.
Meine Mannschaft hat heute über Ihre Verhältnisse Fußball gespielt und haben von der ersten Minute an, das kampfbetonte Spiel angenommen. Wir konnten gut gegenhalten und machten es der SG sehr schwer, die mehr mit sich und dem Schiedsrichter zu tun hatten als mit dem Spiel.
Der Sieg ist glücklich aber nicht unverdient, da wir kämpferisch und auch spielerisch überzeugen konnten.



 



Zum Hallenabschluß gab es einen fünften Platz

Bei dem Hallenturnier von der SG Ratekau/Strand 08 2 belegten die Kleeblattfrauen einen fünften Platz.
Im Modus jeder gegen jeden verlor man das erste Spiel unglücklich gegen den späteren Turniersieger aus Dornbreite mit 1:2, dabei fiel der Siegtreffer kurz vor Schluß. Den Treffer für Bosau erziehlte Kathleen Hopp.
Im Derby gegen Ahrensbök gab es nur ein 0:0, wobei man einige Chancen ausließ und im Anschluß trennte man sich gegen Ratekau Weiß auch mit einem 0:0.
Im dritten Spiel gegen Krummesse, starteten die Mädels furios, kurz nach dem Anstoß erziehlte Linda Hopp durch Doppelpasskombi mit Jacky Vollbrecht das  1:0 unmittelbar danach traf Jacky selber mit einem schönem Hackentor.
Dann kam Krummesse einmal vor das Bosauer Tor und erziehlte den Anschlußtreffer, bevor Kathleen Hopp durch das 3:1 alles klar machte.
Gegen Ratekau Rot verlor man verdient mit 3:1, Linda Hopp erziehlte den Ehrentreffer.
Im Spiel gegen St. Jürgen , die auch sehr schwer ins Turnier gestartet waren, lief es zum Ende des Turniers immer besser und man verlor mit 0:3 gegen den Ligamitstreiter.


Erstes Hallenturnier mit nur einer Niederlage !


Beim diesjährigen Hallenturnier der SG Ahrensbök-Gnissau, konnten die BSV Mädels mit nur einer Niederlage gegen Bösdorf ganz gut glänzen, aber vieles ist noch verbesserungsfähig.
Im ersten Spiel gegen Dornbreite konnte Neuzugang Jaqueline Vollbrecht mit ihrem ersten Tor die ersten drei Punkte einfahren.
Im zweiten Spiel gegen Cismar kam man nicht über ein 1:1 hinaus und gegen Aukrug wurden die nächsten drei Punkte eingefahren, man gewann mit 2:1.
Gegen die SG Ratekau wurde das Spiel etwas ruppiger und lag mit 1:0 hinten, was wir aber zum Glück drehen konnten und uns mit einem Remis trennten.
Gegen SHL Bösdorf verlor man verdient mit 2:0 und im Derby gegen Ahrensbök, wurde das Spiel vom Gastgeber etwas Handgreifliger geführt aber wir konnten das Spiel mit 2:1 gewinnen.
Die Tore für uns erziehlten Jacky und Mari mit zwei treffern, Jenny, Linda und Mona mit einem Treffer.




Unglückliche Niederlage zum Rückrundenstart


Das Hinspiel noch klar und deutlich mit 3:1 gewonnen, kassierte man gegen Kücknitz eine 2:1 Niederlage.
Schon in der zweiten Spielminute lag man mit 0:1 hinten.
Ein langer Abschlag von Ani Reimers unterschätzte der Gegner und Linda Hopp glich zum 1:1 aus.
Großchance in der 30 Minute durch Kathleen Hopp, die aber den Ball nicht sauber traf und nur knapp am Tor vorbei schoß.
Fünf Minuten später konnte Kücknitz mit einen tollen Freistoß in der 35 Minute wieder in Führung gehn.
In der zweiten Halbzeit tat sich dann auf beiden Seiten nicht mehr viel, die einen konnten nicht und die anderen wollten nicht, so blieb es am Ende.
Jetzt geht es in die Winterpause und haben jetzt Zeit alle Blässuren auszukurieren.



Gelungener Hinrundenabschluß

Die BSV Mädels besiegten die Eintracht aus Lübeck mit 5:2.
Maria Sch. traf nach Vorlage von Mona Jahn in der 7 Minute zum 1:0.
Daniela Leisner im alleingang zum 2:0 in der 28 Minute.
Maria Sch. traf nach einer Ecke in der 37 leider nur den Pfosten.
In der 53 Minute machte sie es besser und machte das 3:0.
Ein missglückter zu kurzer Abschlag vom Eintracht Keeper landet vor Linda Hopps Füßen und schießt den Ball zum 4:0 in die Maschen.


Linda Hopp erziehlte ihren 11 Treffer in dieser Saison
Nach einer Ecke kassierten wir das 4:1.
Durch ein Eigentor in der 70 Minute stand es dann 5:1.
86 Minute, Eckball , den auf das Tor geköpfte Ball , rutsche unseren Keeper durch die Hände zum 5:2 Endstand.


Ergebniss spiegelt nicht dem Spielverlauf wieder

Die BSV Mädels kamen in Riepsdorf mit 4:1 unter die Räder. Aber das Ergebniss trügt.
In der 15 Minute passt Maria Sch. auf Linda Hopp und schießt den Ball auf Tor, Die Keeperin konnte nur abklatschen , den Nachschuß haute Hardy nur knapp drüber.
In der 17 Minute dann ein Eigentor von Kaddy Ohrt, nur drei Minuten später kommt sie zu spät und foult ihre Gegenspielerin im 16ner, den Strafstoß vergibt FCR.
In der 35 fehlte die Zuordnung und FCR erhöht auf 2:0.
Fünf Minuten später pfiff der Schiri ein Handspiel für uns im Strafraum von FCR und Kathleen Hopp trifft zum 1:2.
Kurz nach der Pause erhöht FCR auf 3:1, weil wieder einmal die Zuordnung nicht stimmte.
In der 60 Minute vergibt Maria Sch. nur knapp und eigentlich musste der Schiri in der 80 erneut Handspiel pfeiffen, da eine Abwehrspielerin nach Volleyballmanier den Ball abwehrte. Leider blieb der pfiff aus!
In der 82 verfehlte Linda Hopp nur knapp das Tor.
Kurz vor Schluß machte FCR den Sack zu und gewinnt am Ende wie ich finde glücklich mit 4:1.
Wäre die Chancenausnutzung besser und die Fehler im Spiel geringer, wäre sicher in Riepsdorf was drin gewesen.

BSV Mädels siegen mit Mutti Reimers mit 7:0

Pflichtaufgabe erfüllt.
Mit der zweiten Vertretung aus Siems, kam der Tabellenletzte nach Hutzfeld.
Man versuchte , das Spiel gleich offen zu gestalten und führte schnell mit 2:0 durch Linda Hopp.
Die Siemser Mädels stellten sich jetzt besser auf das Spiel ein und es dauerte bis zur 37 Minute, als Sonja Jaacks aus 25 Metern den Innenpfosten traf und davon ins Tor ging.
In der 42. Minute erhöhte Linda Hopp auf 4:0.
Dann ging es in die Pause.
Mit dem Spiel war der Trainer nicht ganz zu frieden, weil man zu wenig zusammen spielte und sich daher in der Abwehr festlief.
Das Spiel lief in der zweiten Hälfte besser und der große Auftritt von Linda Hopp, die unermüdlich kämpfte und den Zug zum Tor hatte.
Mit drei weiteren Treffern ( 58., 73., 79. ) trug sie sich mit Lisa Bergmann in die Torjägerliste mit je 10 Treffern ein.
Gute Torchancen hatten Jenny Green , die nach einer Ecke den Ball knapp vorbei köpfte und Linda Gadewoltz zu unkonzentriert vor dem Tor agierte.


Die wieder in die Mannschaft zurück gekehrten Spielerinnen Anika Reimers, (nach Babypause) machte ihren Job wie gewohnt gut und Maria Sch. nach Probleme mit den Rücken vergab zwei gute Torchancen.


Wieder kein Sieg !

Aber wo war eigentlich der Schiedsrichter???

Das Spiel ging schon mit 30 Minuten Verspätung
los, da der angesetzte Schiri Lunau von der BSG Eutin nicht angetreten war.
Ein Zuschauer übernahm diese Aufgabe und machte seine Sache gut, zumal die Mädels gut dazu beigetragen haben es ihm nicht allzu schwer zu machen.
Zum Spiel; Ratekau kam gut ins Spiel und nutzten gute Chancen in der 4 und 6 Minute nicht.
In der 15 Minute, Sonja Jaacks flankt von der rechten Grundlinie in den Gegeners Strafraum, leider verstolperte Linda Gadewoltz aus 5 Metern.
Fünfzehn Minuten später vergibt Linda Hopp eine Großchance und kurz danach rette die Keeperin einen Jaacks Schuß gerade noch zur Ecke.
Paar Minuten nach der Pause , Patzer in der Hintermannschaft und Ratekau führt 1:0.
Ratekau hätte in der 70 Minuten auf 2:0 erhöhen können, vergaben aber kläglich.

Drei Minuten später, Kathleen Hopp passt aus der Mitte auf Linda Hopp, die sich gut durchsetzte, einen Heber über den Torwart macht und den Ball im nachsetzen ins Tor schießen will, wird dann von zwei Gegenspielerin hart bedrängt und hätte eigentlich zur Folge einen Strafstoß gehabt, aber der Pfiff blieb leider aus!
In der Schlußminute , Bosau rückt komplett nach vorne , wird überrannt , da die Abseitsfalle nicht klappte nutzt Ratekau zum 2:0 Endstand.


St.Jürgen dreht das Spiel in 7 Minuten

Fehler in der Hintermannschaft entscheiden das Spiel
Das Spiel begann vielversprechend, als Linda Hopp in der 4 Minute den Ball an den Pfosten setzte.
St. Jürgens erste Aktion war ein Freistoß in der 27 Minute , den Carry Ewers grade so noch über die Latte lenken konnte.
Sonst war auf beiden Seiten nicht viel zu sehen.
In der 60 Minute Freistoß für den BSV, Sonja Jaacks schiesst den Ball nur knapp über das Tor.
Dann eine Strafstoßentscheidung, Linda Hopp wurde gefoult und Sonja Jaacks verwandelt sicher zum vielumjubelten 1:0.


Sonja Jaacks,brachte Bosau in Führung
Dann kamen die St. Jürgener mit mehr Druck und schafften es, einen Ball  in der 83 Minute auf das Tor zu schiessen , der immer länger wurde und zum entsetzen aller, ins Netz einschlug.
Dann eine Missglücke Fußabwehr zur Ecke, nutzen die Gegner um das Siegtor zu schiessen, wobei die BSV Keeperin nicht mehr an den Ball kam und das schlechte Abwehrverhalten das nötige dazu beitrug.



Keine Überraschung !


In der zweiten Runde im Kreispokal, unterlag man gegen Gremersdorf mit 0:6.
Der Gegner aus Gremersdorf beherschte das Spielgeschehen und spielte stark auf.
Die BSV Mädels stämmten sich so gut wie möglich dagegen und machten ihre Sache in der zweiten Hälfte des Spiels besser und ließen nur zwei Treffer zu.


Fair PLay sieht anders aus !


Leider mussten die BSV Mädels mit nur 9 , bei der BSG Eutin antreten und kam mit 13:0 unter die Räder.
Leider fehlten einige Stammkräfte , sowie die Torhüterin und deshalb ist dieser Hohe Sieg der BSG eigentlich nur eine Lachnummer!
Ein hohes Lob an die BSV Mädels die trotzdem anreisten und das Spiel zu Ende spielten, das ist warer Sportsgeist und  zeigt das diese Mannschaft einfach nur geil ist!

Lachen oder Weinen ??!

Trotz mehrmaliger Führung , steht man am Ende mit leeren Händen da.

Das Spiel ging munter los, Moisling wohl noch in der Kabine, 1 Minute, Pass von Kaddy Ohrt auf Linda Hopp und es steht 1:0 ! Drei Minuten später erhöht Linda auf 2:0, was war da  denn los?
Dann ein Abspielfehler von Daniela Leisner, nutzten dann die Gastgeber zum 1:2. 
In der 14 Minute passte Kathleen Hopp auf Linda und der Ball schlägt in den Winkel ein zum 3:1.




Linda  Hopp, erzielte einen Lupenreinen Hattrick

Moisling kam nun besser ins Spiel und traf in der 22 Minute zum 2:3 und drei Minuten später dann den Ausgleich. 
In der 50 Minute dann erstmals die Führung für RWM.
Jetzt ging es Schlag auf Schlag, Jenny Green flankt in den Strafraum , die Keeperin kann nur abklatschen und Linda Hopp ist zur Stelle und gleicht aus zum 4:4.

Einwurf in der 55 Minute, Jenny Green wirft auf Linda Gadewoltz und die legt Mustergültig für Sonja Jaacks auf ,die zur 5:4 Führung trifft.

RWM erhöhte nun den Druck und haute einen Freistoß in der 67 Minute an den Außenpfosten und drei Minuten später rettet erneut die Latte für den BSV.

RWM mit dem Willen unbedingt den Ausgleich zu schaffen , trafen erneut den Pfosten in der 80 Minute.
Dann, wie es kommen musste, Unstimmigkeiten in der Hintermannschaft, wie bei allen Gegentreffern erziehlte RWM das 5:5.

Eigentlich müsste man meinen , den Sack 5 Minuten vor dem Ende zu zu machen und wenigstens einen Punkt mitzunehmen, erzielte RWM zwei Minuten vor dem Ende den Glücklichen aber nicht unverdienten 6:5 Siegtreffer.


Für die Zuschauer bestimmt ein tolles Spiel, aber mangelnde Einstellung von einigen Spielerinnen, das Zweikampfverhalten und der letze Wille UNBEDINGT zu gewinnen, wie gegen Kücknitz, machen einen an der Seitenlinie traurig und nachdenklich!



Die ersten Drei Punkte im Sack


Im ersten Spiel der Saison, kann man sagen, das war Spitze !

In der zehnten Spielminute, machte Sonja Jaacks den Anfang und nahm Maß, aber die Keeperin parierte.

Zehn Minuten später , Eckball Kücknitz , Carry Ewers fischte den Ball noch vor der Gegenspielerin ab.

Einen gefangenen Ball wirft Carry auf Linda Gadewoltz ab, die flankt den Ball auf Kathleen Hopp und Pike Örne scheitert nur knapp.
In der 40. Minute nimmt Sonja nochmal Maß , der Ball nimmt Richtung Winkel und war gefühlt schon im Tor, nur die Kücknitzer Keeperin fischte ihn noch mit den Fingerspitzen raus.

54 Minute, Freistoß für Kücknitz, aber der Ball ging ungefährlich neben das Tor.
Vier Minuten später, Hardypasst auf Linda Gadewoltz und schiesst den Ball aus gut 18 Metern einfach mal ins kurze Eck und trifft überraschend für Kücknitz zum 1:0.


Freistoß für Kücknitz in der 63 Minute, ein Loch in der Mauer verhilft Kücknitz aus 16 Metern zum 1:1 Ausgleich.

Dann eine gute Vorarbeit von Daniela Leisner, die aber Sonja Jaacks noch Kathrin Ohrt verwerten können.

Eckball für Bosau in der 73 Minute , aus dem Gewühl heraus trifft Hardy  aus 5 Metern zum viel umjubelten 2:1 Führungstreffer.
In der 89 Minute , dann die Entscheidung, Sonja Jaacks , kämpft sich durch die Kücknitzer Abwehr legt für Daniela Leisner auf und Ela trifft zum 3:1 Endstand.

Ein gelunger Start und eine dominante kämperische Leistung war der Garrant für den Erfolg heute gegen einen unangenehmen Gegner aus Kücknitz, wobei Linda Hopp diesmal in der Abwehr, sorgte mit ihrer Schnelligkeit das Gegenangriffe von Kücknitz schon vor dem Strafraum in Rauch aufgingen.



Gelungene Generalprobe 


Im ersten Spiel vor der Saison konnten die BSV Mädels mehr als überzeugen und gewannen das Pokalspiel gegen Angstgegner Schönwalde mit 5:1

Schönwalde machte von Beginn an Druck und kam in der 6 Minute zum ersten Schuß per Freistoß der knapp über das Tor ging.
Zwei Minuten später erneut Schönwalde, aber diesmal konnte Carry Ewers im Tor, den Führungstreffer verhindern!

In der 21 Minute war es dann soweit zum ersten Torjubel, aber diesmal nahm Tine Sick genau Maß und spitzelte den Ball in die lange Ecke ins Schönwalder Gehäuse zum 1:0.

Das Spiel bis dahin auf Augenhöhe.

Freistoß in der 35 Minute, Neuzugang Sonja Jaacks hämmerte das Ding aus 25 Metern auf die Latte. Nur eine Minute später hatte Örne Hopp auch die Möglichkeit ein zunetzen, aber die gute Heimkeeperin konnte dies verhindern.

Dann jubelte überraschend Schönwalde, als sie aus einer klaren Abseitsposition, den 1:1 Ausgleich machten.

Aber davon nicht beeindruck, machten die BSV Mädels weiter Druck, Sonja stark über die rechte Seite gekommen , flankt den Ball in den Strafraum und die heranstürmende Linda Hopp trifft zum 2:1.
Kurz darauf wurde sie im Strafraum gefoult, Örne Hopp nahm zu unkonzentriert Maß und die Keeperin pariert mühelos.

52 Spielminute, Kaddy Ohrt konnte sich gut durchsetzen, passte den Ball auf Ela Leisner, die auch an der guten Keeperin scheiterte.

In der 57 Minute erhöhte Linda Hopp durch ein Sololauf auf 3:1 und legte dann für ihre Schwester Örne auf, die per "Pike" aus 20 Metern zum 4:1 traf.

Nun hatte Schönwalde nichts mehr gegenzusetzen und ließen auch konditionell nach und beschränken sich jetzt mehr auf s verteidigen.

Freistoß in der 74 Minute, Sonja schiesst den Ball in den Strafraum genau auf Linda Hopp und die erziehlte ihren dritten Treffer zum 5:1 Endstand.

Aufgrund der Torchancen die nicht genutzt wurden, geht der Sieg voll und ganz in Ordnung.

In der nächten Runde erwarten wir den Sieger aus dem Spiel Riepsdorf gegen Gremersdorf, das am 16/17.9. stattfindet.





Tine Sick, schoß das erste Tor für die BSV Mädels !